0S7A4760.jpg
HOCHGRADIGE
GOLDEXPLORATION
KIRKLAND LAKE

TSX-V: WAR

WARRIOR GOLD INC.

Warrior Gold ist ein Goldexplorationsunternehmen, das sämtliche Rechte am Konzessionsgebiet Goodfish-Kirana (4.251 Hektar/34 km²) im Goldlager Kirkland Lake in der kanadischen Provinz Ontario besitzt. Das Konzessionsgebiet befindet sich im ‚Abitibi Greenstone Belt‘, einem der ertragreichsten Grünsteingürtel der Welt, aus dem bis dato mehr als 200 Millionen Unzen Gold gefördert wurden.

 

Das zu 100% unternehmenseigene Projekt Goodfish-Kirana liegt fünf Kilometer nördlich der Stadt Kirkland Lake. Es wird von drei großen Strukturtrends durchquert und beherbergt zahlreiche hochgradige Goldvorkommen sowie historische Untertagebauten. Das Management und das technische Team von Warrior Gold verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der archaischen Grünsteingürtel und können eine Erfolgsbilanz in der Entdeckung, Erschließung und Erweiterung von Mineralressourcen vorweisen.

03 04 2020 Ontario-GF Location Map-V5.pn
Warrior%20Gold%20BLACK_edited.png

ÜBERBLICK ÜBER DAS KONZESSIONSGEBIET GOODFISH-KIRANA

Warrior Gold hat sich im Bergbaulager Kirkland Lake, fünf Kilometer nördlich der Stadt Kirkland Lake, ein großes zusammenhängendes Liegenschaftspaket (4.251 Hektar) gesichert. Das Konzessionsgebiet liegt im ‚Abitibi Greenstone Belt‘, einem der ertragreichsten Grünsteingürtel der Welt, aus dem bis dato mehr als 200 Millionen Unzen Gold gefördert wurden. Mehr als 40 Million Unzen daraus wurden im Bergbaulager Kirkland Lake abgebaut.

 

Das zu 100% unternehmenseigene Konzessionsgebiet Goodfish-Kirana beinhaltet drei große Strukturtrends, zahlreiche hochgradige Goldvorkommen und bedeutende Bohrkern-Intervalle sowie 18 historische Gruben und Schächte. Aufgrund der früheren unterschiedlichen Besitzverhältnisse wurde das Konzessionsgebiet in der Vergangenheit nie systematisch unter Einsatz moderner Explorationsmethoden erkundet. 

Warrior Gold Kirkland Lake Gold Camp.jpg

WARRIOR GOLD HIGHLIGHTS

Fläche

4.251 Hektar (11,5 km lang x 3,5 km breit)

Stadium

Fortgeschrittenes Explorationsstadium auf Neuland

Besitzverhältnisse

100 % Warrior Gold (in gutem Einvernehmen bis 2033 bzw. darüber hinaus)

Mineralien

Gold

Historische Exploration

18 Gruben/Schächte mit Untertagebauten, zahlreiche hochgradige Goldanomalien einschließlich sichtbares Gold

Bohrungen durch Warrior Gold

10.902 m / 50 Diamantbohrlöcher in geringer Tiefe + 1 Erweiterung

Auszug aus den besten Ergebnissen der Diamantbohrungen

2,45 m mit 21,33 g/t Au; 1,0 m mit 104,5 g/t Au; 3,0 m mit 11,52 g/t Au

Standort

Kirkland Lake, Ontario, Kanada

HISTORISCHE ARBEITEN IM KONZESSIONSGEBIET

Die Explorations-und Förderaktivitäten reichen bis ins frühe 20. Jahrhundert zurück, als im Konzessionsgebiet Goodfish-Kirana im Zuge der händischen Auffahrungen in den Explorationsgruben und Schächten erstmals hochgradige Goldvorkommen entdeckt wurden. In der Mine Kirana-Kirkland, die zuletzt in den späten 1930er-Jahren betrieben wurde, lag der Goldgehalt zwischen 30 g/t Au und 145 g/t Au. Die Goodfish-Patentgebiete beherbergen zwei Minenschächte (aus den 1930er-Jahren), die jeweils bis in eine Tiefe von 300 Fuß bzw. 600 Fuß von Hand gegraben wurden; zur Seite hin erfolgten Auffahrungen über insgesamt 1.000 Fuß. Der "Northern Miner“ berichtete im Jahr 1938 darüber, dass ein halber Eisenbahnwaggon voll Erz mit einem Erzgehalt von 1,25 Unzen pro Tonne aus dem Untertagebau bei Goodfish gefördert und zur Verarbeitung nach Cobalt gebracht wurde.


Ab den 1930er-Jahren bis ins Jahr 2008 fanden mit Unterbrechungen immer wieder Explorationsarbeiten an bestimmten Stellen des Konzessionsgebiets statt, die von einer Vielzahl von Unternehmen durchgeführt wurden. Im Rahmen dieser Arbeiten wurden u.a. Schürfungen, geophysikalische Bodenuntersuchungen (Magnetik, induzierte Polarisation und VLF/EM), geophysikalische Messflüge sowie Diamantbohrungen in einer Größenordnung von 30 km absolviert. Zu den bedeutendsten historischen Bohrabschnitten zählen ein 12,65 m breiter Abschnitt mit 16,97 g/t Au in Bohrloch GF90-04, ein 0,61 m breiter Abschnitt mit 234 g/t Au in Bohrloch ML96-3, sowie ein 0,61 m breiter Abschnitt mit 99,42 g/t Au in Bohrloch Nr. 2 (1941).

 

EXPLORATIONSARBEITEN VON WARRIOR GOLD

Nach Zusammenlegung der Teilgebiete zu einem großen Liegenschaftspaket (4.251 Hektar) und der Auswertung früherer Arbeiten führte das Unternehmen eine Reihe von geophysikalischen Untersuchungen durch (LiDAR, luftgestützte magnetische Messung/VLF EM, bodengestützte IP-Messung und Bodenmagnetik), um strukturelle Korridore in Gebieten mit historisch nachgewiesener Mineralisierung abzugrenzen. Im Rahmen von Zielerfassungsarbeiten wurden mehr als 19 aussichtsreiche Zonen ermittelt. Derzeit konzentriert man sich bei der Exploration auf die Goodfish Patentgebiete und hier vor allem auf die Zone „A“ unweit des Schachts Goodfish Nr.1. 

 

 

STANDORT

 

ABITIBI GREENSTONE BELT

Das von Warrior Gold bearbeitete Konzessionsgebiet Goodfish-Kirana befindet sich im ‚Abitibi Greenstone Belt‘, einem der ertragreichsten Grünsteingürtel der Welt, aus dem bis dato mehr als 200 Millionen Unzen Gold gefördert wurden. Eine Teilmenge von mehr als 40 Million Unzen daraus wurde im Bergbaulager Kirkland Lake abgebaut.

Abitibi Greenstone Belt Mining Camps.png

KIRKLAND LAKE, ONTARIO, KANADA

Das Konzessionsgebiet Goodfish-Kirana besteht aus Patentgebieten und abgesteckten Claims und erstreckt sich im Bergbaulager Kirkland Lake über eine Fläche von 4.251 Hektar. Das Konzessionsgebiet liegt 5 km nördlich der Stadt Kirkland Lake, 100 km ost-südöstlich von Timmins und grenzt direkt an die von Kirkland Lake Gold betriebene Mine Macassa und die von Agnico Eagle bearbeiteten Upper Beaver-Konzessionen.

 

In Kirkland Lake und Timmins hat der Bergbau eine lange Tradition. Der Standort verfügt über Arbeitskräfte, die für die Arbeiten im Explorations- und Bergbausektor ausgebildet sind. 

 

Hervorragende Infrastruktur:​

  • Zugriff auf geschulte Arbeitskräfte;

  • 10 Minuten mit dem Auto vom Stadtzentrum Kirkland Lake entfernt;

  • Bei jeder Witterung ganzjährig über Kiesstraßen und diverse Buschstraßen erreichbar;

  • Region mit großem Wasserreichtum;

  • Stromversorgungsleitungen verlaufen über einen Teil des Konzessionsgebiets; 

  • In Kirkland Lake befindet sich das Büro eines ansässigen Geologen der Regierung von Ontario.

 

 

GEOLOGIE DES KONZESSIONSGEBIETS

Das Projekt Goodfish-Kirana liegt größtenteils in der vulkanisch geprägten Blake River Group und befindet sich rund 6 km nördlich der Cadillac-Larder Lake Deformation Zone (CLLDZ) im Goldlager Kirkland Lake, das dem südlichen Teil des Grünsteingürtels Abitibi zuzuordnen ist. Das Projektgelände umfasst auch einen Teil der aussichtsreichen kantigen Diskordanz, die sich zwischen der Blake River Group und den darüber lagernden klastischen Sedimenten der Timiskaming Group ausbreitet. Die vulkanische Stratigraphie ist gefaltet und wird von zwei regional bedeutenden Deformationszonen durchschnitten: der Kirana Deformation Zone, einer mehr als 30 m mächtigen goldführenden Scherzone, und dem westlichen Ausläufer der Victoria Creek Deformation Zone, der kontrollierenden Struktur im Bereich der Lagerstätte Upper Beaver. Das Konzessionsgebiet wurde in der Vergangenheit aufgrund seiner Entfernung von der CLLDZ sowohl von Branchenvertretern als auch von Wissenschaftlern übersehen. Vor Kurzem haben sich jedoch Frieman et al. (2018) im Rahmen von Forschungsarbeiten mit der komplexen regionalen Strukturgeologie befasst und sind zum Schluss gekommen, dass es sich bei der Kirana Deformation Zone um eine mit der CLLDZ in Verbindung stehende Zweigverwerfung handelt. (Quelle)

Der Goodfish Deformation Trend ist das dritte große Strukturmerkmal des Konzessionsgebiets. Dieses drei Kilometer lange Strukturmerkmal beherbergt einige der bekanntesten Goldvorkommen im gesamten Konzessionsgebiet. Die augenscheinlich „S“-förmig gefaltete Struktur im westlichen Zentrum des Konzessionsgebiets, die im Rahmen der Magnetfeldmessungen im Bereich der Konzession klar abgegrenzt wurde, besteht aus einer sich wiederholenden Abfolge von Eisen-Tholeiiten, die durch die magnetischen Hochpunkte gekennzeichnet sind, und steht in Kontakt mit magnetisch schwachen Domänen, die aus Magnesium-Tholeiiten, intermediärem Vulkangestein und QFP-Gängen bestehen. Im Rahmen der jüngsten Feldarbeiten konzentrierte man sich auf die Auffindung und Abgrenzung von schräg verlaufenden Scherzonen, die parallel zu den Achsenebenen der „S“-förmig gefalteten Struktur ausgerichtet sind, und von denen eine die Zone „A“ beherbergt. Mehrere dieser Strukturen sowie die Erweiterung der Scherung in Zone „A“ ist in den Magnetfeldmessungen zu erkennen; sie sind anhand von entmagnetisierten Zonen der Eisen-Tholeiite definiert. Die aus den Magnetfeldmessungen abgeleiteten Ausläufer dieser Strukturen weisen Streichlängen von bis zu 2 km auf. Es wird angenommen, dass die Nord-Süd-Anordnung der Gruben und Schächte, die mit Deloye im Süden beginnen und sich nordwärts durch den Goodfish Trend ausdehnen, durch den Schnittpunkt dieser Scherzonen mit der bevorzugten Stratigraphie gesteuert wird.

 

 

MINERALISIERUNG

Bisher wurde die Mineralisierung in einer Reihe von unterschiedlichen Strukturzonen entdeckt. Dazu zählen: 

  1. Scherzonen dritten Grades, die sich parallel zur Achsenebene der S-förmigen Struktur entwickelten, z.B. Zonen „A“ und „C“

  2. In Ost-West-Richtung verlaufende Scherzonen zweiten Grades (Kirana DZ), z.B. Deloye


Die Mineralisierungskontrollen vor Ort sind Schwankungen unterworfen; Beobachtungen zeigen aber, dass sich die Mineralisierung häufig in der Kontaktzone zwischen Wirtsgesteinen mit unterschiedlichen physikalischen und chemischen Eigenschaften ausbreitet (vorwiegend QFP-Gänge und mafisches Vulkangestein). Die Scherzonen stehen mit einer Fülle von QFP-Gängen, intensiven Eisenkarbonat-, Serizit- und Kieselsäure-Alteration, mehreren Generationen von gescherten Quarz-Karbonat- ± Pyritgängen und mehrphasigen Quarz-Pyrit-Brekzien in Verbindung. Die Geometrie der mineralisierten Erzgänge und strukturellen Kontrollen wird noch erforscht. Das Modell entwickelt sich anhand von neuen Daten aus Diamantbohrungen und Kartierungen stetig weiter und es gibt Hinweise darauf, dass die Schnittstellen von Scherzonen mit wichtigen lithologischen Einheiten und anderen sekundären Strukturen sowie Änderungen in der Ausrichtung der Scherzonen (wulstartige Verformungen und Gefällesprünge) vermutlich die Geometrie der mineralisierten Erzgänge beeinflussen.

 

 

INVESTOREN

 

INFORMATIONEN ZUR AKTIE

Per 8. April 2021 waren folgende Wertpapiere von Warrior Gold in Umlauf:

In Umlauf befindliche Aktien: 91.818.436

Optionsscheine (Warrants): 13.589.132

Optionen: 6.403.255

Vollständig verwässert: 111.810.823

Besitzanteile von Insidern: 9 %

RECENT NEWS